Zurück zur Startseite

Isaak Urbach


I.Urbach

(geb. 1937 in Birobidschan/Autonomes Jüdisches Gebiet)

Isaak Urbach ist Begründer und ehrenamtlicher Leiter des Amateur-Schachclubs der IKC Schwaben-Augsburg. Er kam 1998 aus Orenburg im Süd-Ural nach Augsburg. Bis zu seiner Pensionierung hatte er dort als Ceophysiker gearbeitet. Schach lernte er als Kind von seinem Vater. Zusammen bastelten sie ein Schachspiel aus alten Nährollen und Karton. Mit 14 Jahren kam Urbach in einen Schachclub.
Seitdem spielt er regelmäßig in seiner Freizeit. Obwohl er 1964 die Ehrenauszeichnung „Meister-Kandidat des Sports” erhielt, dachte er nie daran, Schach professionell zu spielen. „Ich genieße das Spiel an sich und möchte nicht um jeden Preis gewinnen. Wenn mein Gegner besser spielt, freue ich mich über seinen Sieg.” Als Urbach und seine Frau nach Deutschland auswanderten, nahmen sie neben Büchern und Familienfotos auch mehrere Schachspiele mit, darunter dieses Reiseschach. Es ist das Geschenk einer Jugendfreundin in Omsk. Die handschriftliche Widmung gilt der Freundin, die das Spiel bekommen und es Urbach weiter geschenkt hatte, da sie selbst nicht spielen konnte.

Als Leiter des Schachclubs nahm er am Wettbewerb des Seniorenbeirats der Stadt Augsburg mit dem Projekt “Schach als Integrationsinstrument” teil. In Zusammenarbeit mit Herrn V. Lioubesnov wurde im Rahmen von diesem Projekt das Video “Purim-Schnellschachturniere 2001-2010″ gedreht. 2011 wurde in Zusammenarbeit mit Susanne Hasan in Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben eine Ausstellung “Mitgebracht – Schach bei den Augsburger Juden” organisiert (22.02. – 10.04.2011).